Über uns

Unser
Auftrag

Bei Come To Galápagos (CTG) bieten wir unseren Gästen ein individuelles, intimes Erlebnis auf den Galapagos-Inseln und unterstützen gleichzeitig unsere Gemeinde und den Galapagos-Nationalpark in ihren Bemühungen, diese Inseln zu schützen, die nicht nur das Geburtsrecht unserer Söhne und Töchter, sondern auch das Geburtsrecht der Menschheit sind.

Unsere
Geschichte

Rick Schleicher gründete Come To Galapagos (CTG) im Jahr 2005. Es war das erste landgestützte Reiseunternehmen auf den Galapagos-Inseln, das von Einheimischen betrieben wurde. CTG wurde gegründet, um das Bewusstsein für den Naturschutz innerhalb der Gemeinschaft zu fördern.

Im Jahr 2004 flossen weniger als 4 % der Einnahmen aus dem Tourismus auf den Galapagos-Inseln in die Hände der Menschen, die hier leben. Die Touristen verließen das Flugzeug, stiegen in einen Bus, fuhren zu ihrem Kreuzfahrtschiff und verließen es in umgekehrter Reihenfolge wieder.

In den frühen 2000er Jahren stieg die Zahl der Touristen auf Kreuzfahrtschiffen enorm an. Dies verschaffte dem Galapagos-Nationalpark einen großen finanziellen Schub. Der Park begann mit der Durchsetzung von Gesetzen, die zuvor nie durchgesetzt worden waren. Plötzlich konnten die Einheimischen nicht mehr zu den Stränden gehen, die ihre Familien seit Generationen besucht hatten. Diese Strände waren nun Teil des Nationalparks. Jedes Jahr wurden strengere Fischereivorschriften erlassen, und all dies geschah, während die Einheimischen den Touristen in Bussen zusahen.

Naturschutz wurde zum Synonym für Entmündigung. Die Menschen warfen ihren Müll schamlos auf die Straße. Man kann die Menschen nicht über Naturschutz belehren und erwarten, dass sie ihn annehmen. Einer der effektivsten Wege, die Menschen von etwas zu überzeugen, ist ihr Geldbeutel. Daher wurde die CTG mit dem Ziel gegründet, einen möglichst großen Teil der von den Besuchern generierten Einnahmen an möglichst viele Einheimische zu verteilen, nicht nur an Hotels, Restaurants und Transportunternehmen, sondern auch an Bauern und Fischer.

Die Städte haben sich stark verändert, und die Arbeit im Landtourismus auf den Galapagos-Inseln ist zu einem begehrten Arbeitsplatz geworden.

Treffen Sie
das Team

lächelnde Frau und Mann in Weiß

Rick und Christina Schleicher

Gründer

Kontakt:
Rick Schleicher - WhatsApp +1 (917) 733-3218
Christina Schleicher - WhatsApp +1 (415) 407-7736 (US) oder +593 996-811178 (Ecuador)

Rick und Christina Schleicher sind Residentes Permanentes (ständige Einwohner) auf den Galápagos-Inseln. Rick gründete Come To Galápagos im Jahr 2005, das erste landgestützte, gemeinschaftsorientierte Reiseunternehmen auf den Galápagos-Inseln. Rick leistete Pionierarbeit beim Fischen mit Einheimischen und bei der Einbeziehung lokaler Farmen nicht nur in die landwirtschaftliche Produktion, sondern auch direkt in den Tourismus. Darüber hinaus war er an Energieprüfungen und -einsparungen beteiligt, verfasste den ersten Vorschlag, Elektrofahrzeuge auf die Inseln zu bringen, und förderte lokale, periphere Waren (wie Bier, T-Shirts, Schokolade, Künstler und Darsteller, Kaffee und Souvenirs) in der Tourismuswirtschaft. Im Jahr 2010 rief Rick den nun halbjährlich stattfindenden Come To Galápagos Marathon und Laufveranstaltungen ins Leben. Die Veranstaltungen finden zweimal im Jahr statt, um die Zahl der Läufer und die Auswirkungen auf die Umwelt und die Besucherdienste zu minimieren. Als Reaktion auf die Schäden, die COVID-19 auf den Galápagos-Gemeinden angerichtet hat, koordinierten Rick und Christina einen Pandemie-HilfsfondsEin Fonds, der nicht von ihnen selbst, sondern von Gästen, die mit ihnen auf den Galápagos-Inseln waren, eingerichtet wurde. Christina hat die "Come To Galápagos"-Reservierungen und die Koordinierung der örtlichen Dienstleistungen optimiert und nimmt an den Bibelstudientreffen mit den Ehefrauen des Bürgermeisters und des Pfarrers, Hotelbesitzern, Fischern, Erziehern, den wirklichen Machern und Gestaltern teil. Rick und Christina haben das "Canoterapia"-Projekt ins Leben gerufen, das ausgebildete Hunde und Personal für die Betreuung von geistig oder körperlich behinderten Menschen auf den Galápagos-Inseln bereitstellt.

"Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.." - Unbekannt

Juan Carlos Zambonino (Zambo)

Naturalist Guide / Direktor der Dienste

Geboren und aufgewachsen auf der Insel Santa Cruz auf den Galápagos, fühlt Zambo eine tiefe Leidenschaft und Bestimmung für seine Arbeit als fachkundiger Naturführer für CTG. Nach seinem Abschluss in Ökotourismus (eine Mischung aus Ökologie, Biologie und Gastfreundschaft) wurde Zambo Fotograf, Surflehrer, Taucher, Naturführer und Hobbykoch, der sich bei jeder Gelegenheit in der freien Natur aufhält.

Zambo kombiniert seine jahrzehntelange Erfahrung als Naturführer mit einer lebenslangen Erkundung der Galápagos-Inseln, um den Gästen das Beste zu zeigen, was die Inseln zu bieten haben. Von der köstlichen lokalen Küche bis hin zu sehenswerten Zielen - er kennt die Besonderheiten des Archipels wie kein anderer.

"Die Galápagos-Inseln sind eine Myriade bemerkenswerter Lebewesen und majestätischer Landschaften. Durch meine Arbeit als Reiseführerin erfülle ich mir den Lebenstraum, diesen besonderen Ort mit Besuchern zu teilen.." - Zambo

Alexandra Widmann

Naturalisten-Führer

Alexandra wurde an der Südostküste der Vereinigten Staaten geboren und wuchs mit unvergleichlicher Bewunderung und Respekt für das Meer auf. Ihre Entscheidung, einen BS in Meeresbiologie und einen Master in Umweltwissenschaften und -management an der UC Santa Barbara zu absolvieren, wurde durch die Liebe ihrer Kindheit zum Tauchen, Unterwasserfilmen, Kajakfahren und Surfen am Carolina Beach inspiriert. 

Alexandras Bemühungen führten sie natürlich auf die Insel San Cristóbal, wo sie in den letzten 10 Jahren gelebt hat. Zu ihren Bemühungen gehört ein Hai-Gesprächsprojekt für die Charles Darwin Research Station (CDRS), bei dem die wirtschaftlichen Auswirkungen von Haien auf den Meerestourismus untersucht werden. Außerdem war sie an der Gründung des Darwin and Wolf Marine Sanctuary im Rahmen einer Initiative des National Geographic's Pristine Seas Projekts beteiligt. 

Heute erkundet Alexandra die Galápagos-Inseln mit Besuchern als Naturführerin der CTG und unterrichtet ihre Reisegruppen auf Schritt und Tritt. 

Jorge Washington Valencia

Quito, Ecuador Kontaktperson

Jede Galápagos-Reise mit CTG beginnt mit der Landung in der Stadt Quito, Ecuador, wo Jorge mit seiner Frau Marcia lebt. Jorge überbrückt die Kluft zwischen dem Festland und der Insel und bietet unschätzbare Kenntnisse und kulturelle Einblicke.

Jorge gibt einen umfassenden Einblick in die koloniale Altstadt von Quito City, die Äquatorlinie und die weltberühmte Küche und Geschichte, die dort zu finden sind.

Víctor Riera

Guayaquil, Ecuador Kontaktperson

Mein Name ist Víctor Riera und Reisen war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich wuchs auf dem Bauernhof meiner Großeltern auf, wo mein Interesse an der Natur geboren wurde, und das Reisen war ein Geschenk meiner Mutter, die es liebte, die Welt zu erkunden und mit uns zu teilen. Dies inspirierte mich dazu, Reiseführerin zu werden, was ich seit 1989 tue. Ich liebe es, in Schutzgebieten, Trockenwäldern, archäologischen Stätten, an Stränden zu arbeiten, Vögel zu beobachten und verschiedene kulturelle Gruppen in meinem Land zu besuchen. Ich hatte auch die Gelegenheit, mehr als ein Jahrzehnt lang als Reiseleiter in Ecuador, Kuba, Peru und Chile zu arbeiten. Es ist meine Leidenschaft, die greifbaren und nicht greifbaren Wunder meines Landes zu vermitteln und dafür zu sorgen, dass unsere Gäste ein Stück Ecuador in ihrer Erinnerung behalten.